Sind die Weihnachtskarten an Ihre Spender:innen schon raus?

…falls noch nicht, dann wird es jetzt aber allerhöchste Zeit!


Oder schicken Sie gar keine Weihnachtspost an Ihre Großspender:innen?


In der Weihnachtszeit und schon Wochen davor erhalten Spender:innen unzählige Spendenaufrufe. Die große Anzahl an aktuellen Krisenherden weltweit bestätigt leider auch, wie dringend Hilfe benötigt wird. Wie schön ist es da, wenn einfach mal nur eine Weihnachtskarte – ohne Spendenaufruf – von der Lieblingsorganisation kommt?!


Aber klar, Weihnachtskarten sind getrennt vom Weihnachtsmailing mit Spendenaufruf zu sehen. Sie sind eine tolle Möglichkeit, um Großspender:innen Danke zu sagen, als Maßnahme für die Beziehungspflege.

Weihnachtsgrüße hoch im Kurs

Unsere Umfrage aus dem Frühjahr 2023 unter mehr als 100 Großspendenfundraiser:innen zeigte deutlich, dass Weihnachtsgrüße von knapp 85 Prozent der Befragten zur Pflege der Kontakte mit (potenziellen) Großspender:innen eingesetzt werden. Sie sind damit sogar das meistgenutzte Instrument der Stewardship-Phase.


Die Inhalte einer Weihnachtskarte dürfen dabei ähnlich sein wie im Privaten an Familie, Freunde und Bekannte – und gerne natürlich mit etwas Spezifischem der Organisation angereichert. Nochmal: Es sollte hierbei rein um die Beziehungspflege gehen, die achtsam gestaltet wird.
Also: Würden wir unserer besten Schulfreundin aus alten Tagen einen Brief am Computer schreiben und dann ausdrucken und unterschreiben? Würden wir eine schnelle E-Mail an Menschen, die uns wichtig sind, versenden? Vermutlich eher nicht. Wir nehmen uns also Zeit, machen uns Gedanken über die letzten zwölf Monate, die gemeinsam hinter uns liegen, und richten sehr persönliche Worte handschriftlich an den/die jeweilige Großspender:in.

Investierte Zeit zahlt sich aus

Eine persönlich gestaltete Weihnachtskarte signalisiert, dass uns der/die Empfänger:in wichtig ist, wir ihn/sie schätzen und ihm/ihr einen Teil unserer Zeit schenken. Die Karte vermittelt aufrichtiges Interesse und Anerkennung der Verbundenheit zu unserer Organisation. Die Stunden am Bürotisch, die wir mit dem Schreiben von Weihnachtskarten verbringen, werden sich auszahlen. Ganz bestimmt!


In unserem Whitepaper „Viel Bewegung, noch viel zu tun! Ergebnisse einer Befragung unter Großspenden-Fundraiser:innen in Deutschland, Österreich und der Schweiz“ erfahren Sie u.a., welche Instrumente weiterhin vermehrt genutzt werden, um mit (potenziellen) Großspender:innen den Kontakt zu pflegen. Das Whitepaper können Sie hier anfordern.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Weihnachtskarten-Schreiben und beim Sammeln von positiven Erfahrungen auf diesem Gebiet!

Foto von Aaron Burden auf Unsplash

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Kurs 2024 von Weiterbildung zum/zur Großspenden-Fundraiser:in AUSGEBUCHT