Rote Fäden auf dem Weg zum/zur Großspenden-Fundraiser*in

Ende Januar startete der neue Kurs der Weiterbildung zur/zum Großspenden-Fundraiser*in. Insgesamt 18 Teilnehmende haben sich auf den Weg begeben, die nächsten Stufen des systematischen, aktiven und strategischen Großspenden-Fundraisings zu gehen. Der inzwischen achte Kurs war bereits Monate vor dem Start ausgebucht.

Themen und Gäste

Die Weiterbildung erstreckt sich über drei Blöcke zu je drei Tagen von Januar bis Mai. Verschiedene rote Fäden ziehen sich durch die insgesamt neun Kurstage bis zur Verleihung der Zertifikate. Einer ist die intensive Bearbeitung der sieben Phasen des Major-Donor-Zyklus. So standen im ersten Block der Weiterbildung die Identifizierung und Qualifizierung von potenziellen Großspender*innen im Fokus. Darüber hinaus ging es um Themen wie die Anforderungen an und Kompetenzen von Großspenden-Fundraiser*innen, Ethik, Datenschutz und Datenbanken. Als Gast war eine Philanthropin dabei, die von ihrem Engagement berichtete und die Fragen der Teilnehmenden beantwortete. Außerdem ließ Birgit Winterhalter, Leiterin des Großspenden-Fundraising bei Caritas international, in ihre Praxis blicken, stellte ihr Großspenden-Mailing-Programm vor und erzählte von ihren Projektreisen mit Unterstützer*innen. Birgit Winterhalter ist eine Teilnehmerin von Kurs 1 der Weiterbildung (2013) und hat seither ein erfolgreiches Großspenden-Fundraising-Programm mit mehreren Mitarbeitenden aufgebaut und entwickelt es stets weiter.

Persönliche Entwicklung

Neben den inhaltlichen Impulsen ist ein weiterer roter Faden der Weiterbildung die persönliche Entwicklung der Teilnehmenden. Beim Großspenden-Fundraising ist die Persönlichkeit der Fundraisenden ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Dafür braucht es auch Mut, Spontaneität, Reflexion und Austausch. Durch eine breite Methoden-Vielfalt sind die Teilnehmenden eingeladen, auch an diesen Skills zu arbeiten.

Kontinuierliche Begleitung der Teilnehmenden

Dr. Marita Haibach und Jan Uekermann, die Gründer des Major Giving Institute und Initiatoren der Weiterbildung, agieren ebenfalls als ein roter Faden. Sie begleiten die Gruppe kontinuierlich, sind an allen Seminartagen vor Ort, auch ein Großteil der Impulse kommt von ihnen. Sie fordern die Teilnehmenden heraus, geben Feedbacks und coachen die Teilnehmenden. Über die Präsenzphasen hinaus erhalten alle Teilnehmenden individuelles Coaching, um ihre jeweiligen Herausforderungen in den Organisationen, mit Spender*innen oder der eigenen Person zu meistern.

Organisationen werden fit für Großspenden-Fundraising

Im Mai diesen Jahres werden also weitere 18 Fundraising-Kolleginnen und -Kollegen eine enorme Expertise im Großspenden-Fundraising besitzen, sich persönlich weiterentwickelt haben und fit sein, mit vermögenden Menschen auf Augenhöhe zusammen zu arbeiten und sie für große Spenden zu begeistern. Die Teilnehmenden werden das Großspenden-Fundraising in ihren Organisationen – darunter Hochschulen und Universitäten, klassische Hilfswerke aber auch Kirchen und Stiftungen – auf die nächsten Stufen heben und dazu beitragen, dass große Projekte möglich werden.

Wir werden weiter über ihren Weg berichten!